Chantal Schmelz

FÜR WUNDER MUSS MAN BETEN – FÜR VERÄNDERUNGEN ABER ARBEITEN.
Thomas von Aquin

Allzu häufig wird Veränderung jedoch mit Aktivismus verwechselt. Ob im privaten oder im beruflichen Kontext. Ob im Marketing, bei der Digitalisierung oder der Unternehmensgründung.

Nur keinen Zug, keinen Hype, keinen Trend verpassen.

Und sicherlich führt die Adaption eines Trends auch zu einer Veränderung. Aber nicht selten nicht zu der, die wir uns wünschen – und vor allem nicht langfristig. Die passende, stimmige, ansprechende Veränderung für jeden meiner Kunden, für jede meiner Kundinnen zu finden und zu befähigen, das treibt mich an.

Nachdem ich – seit ich denken konnte -, immer in die Fussstapfen meines Grossvaters folgen und Ärztin werden wollte, musste ich mit 21 feststellen, dass man mit der fixen Vorstellung eines fremden Lebens im Kopf nicht zwingend glücklich wird.

Seither haben mich eingefahrene Situationen scheinbar magisch immer wieder gefunden.

Nein, ich habe häufig nicht „Hurra“ geschrien, wenn die nächste Umstrukturierung anstand oder mir etwas mit Status „null“ oder „total heruntergewirtschaftet“ übergeben wurde.

Und vor dem Hintergrund meiner Erziehung und Ausbildung habe ich lange versucht etwas Stetes aus all diesen Projekten zu machen. Etwas anständig zu Ende zu bringen. Wie man das eben so macht.

Ich habe dabei aber entdeckt, dass ich nicht gut im Verwalten bin.

Viel zu sehr fasziniert es mich, zu lernen, scheinbar fertige Puzzle in Einzelteile zu zerlegen und etwas Neues daraus zu entwickeln, Menschen, Projekte und Organisationen in ihrer Entwicklung zu begleiten.

Mich begeistert dabei nicht der eine Moment, sondern, wie sich Dinge immer weiter verändern. Es geht nicht darum etwas „zu Ende“ zu bringen oder DAS Ziel zu erreichen, sondern zu erkennen, das leben Veränderung bedeutet und es nur darauf ankommt, was wir daraus machen.

Häufig wird mir gesagt, dass man mich nicht greifen könne und, dass mir eine klare Positionierung fehle. Machst du jetzt Marketing, Kommunikation, Strategie, Kreativitätsmethoden? Bist du Lehrerin?
Ja, das ist so – und das ist gut so. Ich möchte, dort wo ich kann, einen Beitrag zur Veränderung leisten. Ohne Rücksicht auf die Grenzen einer selbsterschaffenen Positionierung. Und genau so unterstütze ich auch meine Kund*innen. Dort und mit den Ressourcen, wo es ihnen hilft. Sei das mit meinem Wissen oder meinem grossen Netzwerk.

Meinen Kund*innen biete ich daher je nach Bedarf drei unterschiedliche Modelle der Zusammenarbeit (mit oder ohne Co-Host):
1) Sparring-Sessions
2) Fach-Schulungen und Workshops
3) sowie Projektleitung und interims Management

PUNKTUELLES SPARRING
- Ein Problem, eine Sparring-Session
- Unabhängige Aussensicht
- Brainstorming, Fokussierung
- Recherche, Datenanalyse
- Teufels-Advokat für deine Pläne
- Review und Optimierung von Kampagnen

KEYNOTES, SCHULUNG & WORKSHOPS
- Impulsreferate und Speeches zu m Thema „Marketing Trends und nachhaltiges Marketing“
- Schulung und Support bei initialem Set-ups von Marketig-/Social Media Tools
- Ideen- und Konzeptions-Workshops
- Impuls und Moderation von Strategie-Retreats
- Ideen-Sprints

LANGFRISTIGE BEGLEITUNG
- 1:1 Betreuung in Konzeption, Planung und Umsetzung
- Kampagnenleitung
- Interims-Leitungen von Launch- und Transitionsprojekte

Ideen? Eine konkrete Herausforderung oder Fragen? --> melde dich für einen ersten, unverbindlichen Austausch!

Etwas mehr zu meiner Philosophie - und direkt aus meinem Alltag (Film und Interview von und mit Verena Huber, https://contentthatinspires.works/):