BVG-Verbandslösung

BVG-Verbandslösung

Eine attraktive, branchenübergreifende Lösung für deinen Anschluss an eine Sammelstiftung. Mit IMPAVIDA, hat der Verband Frauenunternehmen eine Lösung, die insbesondere Einzelunternehmer*innen ohne Mitarbeitende einschliesst .

Denn Einzelunternehmer – Frauen wie Männer – sind oft in Dienstleistungsberufen tätig, wo Berufsverbände fehlen, die einen BVG-Anschluss bieten. Es ist uns ein grosses Anliegen, dass auch sie alle drei Säulen für eine angemessene finanzielle Vorsorge nutzen können. Deshalb soll unsere Lösung beiden zugänglich sein. Das Eidgenössische Büro für Gleichstellung von Frau und Mann unterstützte die Projektentwicklung im Rahmen der Finanzhilfen nach dem Gleichstellungsgesetz.

Ein ausführliches Hintergrund-Interview zur Bedeutung von IMPAVIDA findest du hier in einem Artikel in “Die Wirtschaftsfrau”.

 

Ebenso findest du den grossen Vorsorge-Check aus unserem Verbandsmagazin “GROW” (Nr.1, 2020) hier als erweiterten Blogbeitrag.
Stellungnahme zur Reform der beruflichen Vorsorge (BVG-Reform)

Häufig gestellte Fragen zur Verbandsvorsorgelösung

Factsheet hier auch als Download

Wer kann sich IMPAVIDA anschliessen? – Zielgruppe

IMPAVIDA richtet sich in erster Linie an alle Selbstständigen, die

  • auch im Rahmen der beruflichen Vorsorge für ihr Alter adäquat vorsorgen wollen – in Ergänzung zur 1. Säule (AHV) und 3. Säule (3a-Konten/-Versicherungen und freie Vorsorge)
  • die Risiken Invalidität und Tod ausreichend absichern wollen (die ansonsten im Rahmen der 3. Säule meist separat abgesichert werden müssen)
  • aus der 2. Säule dereinst eine Altersrente beziehen möchten (diese Alternative bietet die 3. Säule nicht oder nur über eine teure Leibrente)

Selbstverständlich steht IMPAVIDA auch Vertreter/innen von AG und GmbH offen, für die der BVG-Anschluss obligatorisch ist.
Die Entwicklung der BVG-Lösung hat das Eidg. Büro für Gleichstellung im Rahmen der Finanzhilfen nach dem Gleichstellungsgesetz unterstützt. Die BVG-Verbandsvorsorge-Lösung steht darum Frauen wie Männern offen.

Wer ist Vorsorgepartner der Verbandsvorsorgelösung?

  • Die Stiftung Auffangeinrichtung BVG
  • 1983 von den Spitzenorganisationen der Arbeitnehmer und Arbeitgeber im Auftrag des Bundes gegründet, deren Vertreter bilden den paritätisch besetzten Stiftungsrat
  • Registrierte Vorsorgeeinrichtung beaufsichtigt durch die Oberaufsichtskommission Berufliche Vorsorge (OAK BV)
  • Über 37 000 BVG-Versicherte und verwaltete BVG-Vermögen von über CHF 2,6 Mrd. (Stand 31.12.2017).

 

Wie sieht das Angebot aus?

  • Anschlüsse an IMPAVIDA sind seit 1. Januar 2017 möglich
  • Für Selbstständige ohne Mitarbeitende: Vorsorgeplan SE (Vorsorgereglement, Allg. Bestimmungen)
  • Für Selbstständige mit Mitarbeitenden: Vorsorgeplan AN für Mitarbeitende, Geschäftsführerin hat die Wahl zwischen Vorsorgeplan SE (vgl. oben) oder AN (vgl. unten)
  • Für Arbeitnehmende von AG und GmbH: Vorsorgeplan AN (Vorsorgereglement, Allg. Bestimmungen)
  • Die angebotenen Pläne decken das BVG-Obligatorium ab, d. h., versichert ist ein Jahreslohn bis CHF 85 320. Zusätzlich kann beim SE-Plan der Teil des Jahreslohns versichert werden, der zwischen CHF 85 320 und dem maximal versicherten UVG-Lohn von CHF 148 200 liegt. Der Koordinationsabzug beträgt CHF 24 885 bzw. die Eintrittsschwelle CHF 21 330 (Stand 1.1.2020).
  • Unser Vorsorgepartner erstellt keine Offerten, hat uns aber einen Online-Rechner zur Verfügung gestellt.

Welche Anschlussbedingungen gibt es?

  • Gültige Mitgliedschaft beim Verband Frauenunternehmen (Frauen Aktivmitgliedschaft CHF 290 p. a., Männer oder Passivmitglieder CHF 180 p. a., Mitglieder von Partnerorganisationen gemäss separater Vereinbarungen) >> Mitglied werden
  • Unterzeichnung Anschlussvereinbarung IMPAVIDA (erhältlich via Mail an impavida@frauenunternehmen.ch)
  • SVA-Anerkennung (für Selbstständige)
  • Eine Krankentaggeldversicherung wird nicht vorausgesetzt.

Hier kriegst du Beratung!

  • Der Verband verfügt über einen Pool an unabhängigen Berater/innen, die Interessierten (Mitgliedern wie Noch-Nicht-Migliedern) ein freiwilliges,
    kostenpflichtiges Standardberatungsangebot für den IMPAVIDA-Anschluss bieten.
  • Die Standardberatung umfasst im Wesentlichen
    > die Klärung der grundsätzlichen Eignung von IMPAVIDA
    > die Erklärungen zum relevanten Vorsorgeplan (SE oder AN)
    > die Erläuterung der versicherten Risiken und der Leistungen gemäss Vorsorgeplan (anhand des Online-Rechners)
    > das gemeinsame Ausfüllen der Anschlussvereinbarung und der Anmeldeunterlagen, falls sich die/der Interessierte für einen Anschluss an IMPAVIDA entscheidet. Zeitaufwand/Kosten: 2h à CHF 150.
  • Auf Wunsch umfassende, individuelle Vorsorgeberatung/Finanzplanung. Kosten nach Aufwand gemäss separater Offerte.

 

Wie sieht der weitere Weg von IMPAVIDA aus? – Ausblick

Unser Vorsorgepartner konzentriert sich auf seinen staatlichen Auftrag und versichert nur das BVG-Obligatorium. Ausserdem besteht nach wie vor die Hürde der Eintrittsschwelle (minimaler AHV-Jahreslohn) von CHF 21 330 (seit 1.1.2019). Unser Ziel ist es, mittelfristig zu einem Vorsorgeanbieter zu wechseln, bei dem wir für unser Vorsorgewerk einen Verzicht auf diese Eintrittsschwelle bzw. zumindest eine Anpassung an den Beschäftigungsgrad vorsehen können und
sich das BVG-Überobligatorium versichern lässt, das sich aufgrund des Einkommens und/oder durch ein Freizügigkeitsguthaben aus der Zeit vor der Selbstständigkeit ergeben hat.

Dieses Vorstandmitglied hat noch kein öffentliches Profil erstellt.

Projektverantwortliche IMPAVIDA, Verbandsvorsorgelösung

Kontakt

https://frauenunternehmen.ch/impavida oder https://impavida.ch
Corin Ballhaus, Verantwortliche IMPAVIDA
Tel. 079 287 94 74, impavida@frauenunternehmen.ch

Download Factsheet, Impavida